Postbank / Entwicklung digitales Geschäftsmodell

Herausfinden, was Kunden wirklich wollen.

Die Herausforderung.

Digitale Transformation.

Im Zuge des Wandels klassischer Geschäftsmodelle stehen – wie in vielen Branchen – auch für die Postbank zentrale Fragen im Raum, die eine zeitgemäße Antwort erfordern.

Was ist wirklich nützlich für Kunden?

Welche Dienstleistungen und Produkte kann die Postbank in Zukunft neben dem reinen Bankgeschäft anbieten? Welche Bedürfnisse haben die Kunden? Was löst echte Kundenprobleme? Wie muss sich ein Angebot gestalten, um attraktiv zu sein und tatsächlich genutzt zu werden? Woraus lässt sich im Umkehrschluss ein tragfähiges digitales Geschäftsmodell entwickeln? Dieser Fragen haben wir uns in enger Zusammenarbeit mit der Postbank angenommen.

Entwicklung neuer digitaler Angebote.

Im Fokus des Projektes stand die Erprobung eines neuen digitalen Angebots. Das Ziel: Erweiterung des Leistungsspektrums, Innovationsfähigkeit beweisen und vorangehen. Dadurch die digitale Transformation aktiv mitzugestalten, statt nur Zuschauer zu sein.

Unsere Lösung.

Startup as a Service.

Lean-Startup-Methoden und -Denkweisen anwenden, um schnell sichtbare Ergebnisse zu erzeugen, die direkt am Kunden erprobt werden. Statt über ein komplexes Endprodukt zu reden, klare Fokussierung auf den Produktkern: Was ist minimal notwendig, damit das Produkt erfolgreich genutzt werden kann?

Testen von Annahmen und Hypothesen.

Dazu wurden grundlegende Annahmen und Hypothesen getroffen, um dann direkt in die Produktentwicklung einzusteigen. Damit hatten wir die Möglichkeit, die getroffenen Annahmen so bald wie möglich entweder zu bestätigen oder zu widerlegen. Es wurde ein funktionsfähiger Prototyp erstellt, der in Iterationsschleifen anhand des Lean-Startup-Mottos „Build, Measure, Learn“ zielgerichtet weiterentwickelt wurde.

Entwicklung eines „Minimum Viable Products“ (MVP).

Wir entwickelten zunächst ein erstes Produkt, das aus unserer Sicht alles Wesentliche beinhaltete, damit es erfolgreich genutzt werden kann. Kunden sollten es „mögen“ und einen klaren Nutzen für sich sehen können. Zunächst bewusst nicht mehr. Dieses erste „schlanke“ Produkt wurde direkt dem Urteil der tatsächlichen Nutzerschaft unterworfen. Daraus entstanden wertvolle Erkenntnisse, Lerneffekte und Schritt für Schritt ein immer runderes & besseres Produkt. In jeder Iterationsstufe wurde dabei nur das entwickelt, was zur Überprüfung der nächsten wesentlichen Annahmen nötig war. Die Entwicklungsschritte wurden jeweils sehr früh, in überschaubaren und pragmatisch aufgebauten User Tests und Interviews mit echten Postbank-Kunden getestet und überprüft.

„Es sorgt für Geschwindigkeit und effiziente Umsetzung, wenn immer nur das geplant & gebaut wird, was für den nächsten, wichtigen Erkenntnisgewinn notwendig ist. Man hat freien Blick auf die Fragen, die wirklich wichtig sind – und stellt in jedem Schritt Nutzen & Nutzer in den Vordergrund!“

Andreas Zehfuß, Konzepter Unterschied & Macher

 

Schnell sichtbare Ergebnisse erzeugen, lernen und ein erfolgreiches Produkt entwickeln.

Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass schnell sichtbare Ergebnisse entstehen. Mit geringem Budgetaufwand entsteht ein funktionsfähiges Produkt. Fehler werden im Prozess schnell erkannt, Nutzerfeedback kann direkt eingebunden werden. Getroffene Annahmen und die Akzeptanz der Nutzer sind testbar. Dadurch werden die Risiken einer Fehlentwicklung deutlich minimiert. So kann Startup-Mentalität im Unternehmensumfeld etabliert werden und es lässt sich vermeiden, dass am Markt und an den Kundenbedürfnissen vorbei entwickelt wird.

Wann ist diese Lösung für Sie interessant?

Wenn Geschäftsmodelle und Produktstrategien ihres Unternehmens im Wandel sind. Wenn innovative digitale Produkte & Dienstleistungen gefragt sind. Wenn Startup-Denkweise im Konzernumfeld etabliert werden soll. Generell, wenn es um "Digitale Transformation" geht. Möchten Sie mehr erfahren oder eine ausführliche Case Study zum Thema "Lean Startup in Projekten"? Dann sprechen Sie uns an.

Leistungsbausteine.

Konzeption (IA/UX)DesignPrototypische UmsetzungUser-TestsEntwicklung Geschäftsmodell

Lassen Sie uns Ihren individuellen Bedarf besprechen.

Heike Rehm

Heike Rehm
 

Lassen Sie uns Ihren individuellen Bedarf besprechen.

Heike Rehm

Heike Rehm
 

Unterschied & Macher GmbH

Stuttgarter Straße 25 - 29
60329 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (69) 256 279 3-01
Telefax: +49 (69) 256 279 3-22

Impressum

Amtsgericht Frankfurt am Main

Reg-Nr. HRB 95265
USt-IdNr.: DE 286 900 145

Geschäftsführung:
Elke Schreckenbach
Michael May

Partner